Freier Blick auf NS-Justiz als Terrorinstanz

Weser-Kurier, Stadtteil-Kurier, Donnerstag, 04. Juni 2009

Freier Blick auf NS-Justiz als Terrorinstanz

Studenten führen durch die Ausstellung „Was damals Recht war…“ in der unteren Rathaushalle

Von Detlev Scheil

Horn-Lehe-Altstadt. Verräter, Drückeberger, Feiglinge: Teilweise werden auch 64 Jahre nach dem Kriegsende inner noch Soldaten, die bei Hitlers „totalem Krieg“ nicht mehr mitmachen wollten und desertierten, so verunglimpft. Rasmus Grunow, Student der Rechtswissenschaften, sieht das ganz anders. Er gibt dem kürzlich vom Bremer Senat geehrten Wehrmachtsdeserteur Ludwig Baumann vollkommen recht, der immer wieder fragt: „Was konnte man besseres tun, als den Vernichtungskrieg zu verraten?“

Rasmus Grunow aus Walle gehört zu zwölf Studenten der Universität Bremen, die sich unter Leitung von Professor Christoph Schmink - Gustavus seit Monaten auf die jetzige Ausstellung “Was damals Recht war…-Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht“ in der unteren Rathaushalle vorbereitet haben. Sie werden in den nächsten Wochen zahlreiche Schulklassen durch die Präsentation führen und ihnen ein erschreckendes Kapitel der deutschen Rechtsgeschichte näher bringen.

Lesen Sie bitte den ganzen Artikel in der folgenden pdf-Datei.





Zurück