Exkursion zu den Emslandlagern

Foto_Carl von Ossietzky Emslandlager
Carl von Ossietzky (1889-1938), der jüdische Publizist und Friedensnobelpreisträger, wurde im KZ Esterwegen und Sachsenhausen so brutal mißhandelt, daß er später starb.

Vergleichen Sie bitte die Veranstaltung vom Vortag:
Ziviler Strafvollzug für die Wehrmacht. Militärgerichtlich Verurteilte in den Emslandlagern 1939 – 1945

Samstag, 13. Juni


Fahrt ins Dokumentations- und Informationszentrum Emslandlager in Papenburg (DIZ).
Nach Ankunft wird der Leiter des DIZ, Dr. Kurt Buck, in die Thematik einführen. Anschließend Filmvortrag und Besichtigung des Informationszentrums.
Danach werden wir zur KZ-Gedenkstätte Esterwegen fahren.

Der Fahrpreis inkl. Eintritt beträgt 18,- EUR/erm. 10,- EUR.

Anmeldungen unter 382914 im Büro der VVN-BdA
oder bei Raimund Gaebelein unter 616-32 15 bzw. 0173/9350476.


Für die Mittagspause in Papenburg bitten wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich etwas zu Essen mitzunehmen.

Termin: Samstag, 13. Juni,
Abfahrt: 09:00 Uhr, ab ZOB Bremen (vor dem Eingang des Cinemaxx-Kinos).
Rückfahrt wird gegen 15:30 Uhr sein.

Veranstalter: VVN-BdA Bremen und die Georg-Elser-lnitiative.

LINKS
DIZ: http://www.diz-emslandlager.de
KZ-Gedenkstätte Esterwegen: http://www.diz-emslandlager.de/



Die Emslandlager sind eine Gruppe von Konzentrations-, Straf- und Kriegsgefangenenlagern im LK Emsland und der Grafschaft Bentheim. Es gab insgesamt 15 an der Grenze zu den Niederlanden errichtete Gefangenenlager. Sie dienten den Nationalsozialisten von 1933–1945 als Haftstätten mit wechselnden Funktionen und zentraler Verwaltung in Papenburg. Ihre Geschichte wird unter anderem durch eine Dauerausstellung im Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager in Papenburg dargestellt.

Die unterschiedlichen Funktionen spiegeln die fortschreitende Entwicklung der nationalsozialistischen Herrschaft wider. Zunächst dienten die Lager der Ausschaltung und „Umerziehung" von tatsächlichen und vermeintlichen Gegnern des NS-Regimes, später auch zur besonders harten Bestrafung von zivil- und militärgerichtlich Verurteilten. Dazu trugen neben den unmenschlichen Lebensbedingungen in den Lagern auch die schwerere körperliche Arbeit der Gefangenen bei der Kultivierung der emsländischen Moore und, ab Kriegsbeginn, in kriegswichtigen Bereichen, bei.

Bis 1945 wurden mind. ca. 80.000 politische Häftlinge und Strafgefangene und bis zu 180.000 Kriegsgefangene in den Lagern inhaftiert. Von ihnen kamen bis zu 30.000 Menschen, überwiegend sowjetische Kriegsgefangene, in den Moorlagern um. Wegen der unmenschlichen Bedingungen erhielten die Lager den Beinamen „Hölle im Moor“.


Die Moorsoldaten
Das international bekannte Lied „Die Moorsoldaten“ erklang am 27. August 1943 im Konzentrationslager Börgermoor zum ersten Mal.

Text: Johann Esser und Wolfgang Langhoff
Wohin auch das Auge blicket,
Moor und Heide nur ringsum.
Vogelsang uns nie erquicket,
Eichen stehen kahl und krumm.
Wir sind die Moorsoldaten
und ziehen mit dem Spaten ins Moor.

Hier in dieser öden Heide
ist das Lager aufgebaut,
wo wir fern von jeder Freude
hinter Stacheldraht verstaut.
wir sind die Moorsoldaten
und ziehen mit dem Spaten ins Moor.

Morgens ziehen die Kolonnen
in das Moor zur Arbeit hin,
graben bei dem Brand der Son-nen,
doch zur Heimat steht ihr Sinn.
Wir sind die Moorsoldaten
und ziehen mit dem Spaten ins Moor.     
Heimwärts, heimwärts! Jeder seh-net  
sich nach Eltern, Weib und Kind.  
Manche Brust ein Seufzer dehnet,
weil wir hier gefangen sind.
Wir sind die Moorsoldaten
und ziehen mit dem Spaten ins Moor.

Auf und nieder gehn die Posten,
keiner, keiner kann hindurch.
Flucht wird nur das Leben kosten.
Vierfach ist umzäunt die Burg.
Wir sind die Moorsoldaten
und ziehen mit dem Spaten ins Moor.

Doch für uns gibt es kein Klagen.
Ewig kann´s nicht Winter sein.
Einmal werden froh wir sagen:
Heimat , du bist wieder mein!
Dann ziehn die Moorsoldaten
nicht mehr mit dem Spaten ins Moor.


 Zum Weiterlesen und Hören
Die Moorsoldaten, gesungen von Hannes Wader auf youtube: http://www.youtube.com/watch?v=aEDBkK_BthA
Zur Geschichte des Liedes, den diversen Versionen und (teilweise) weltbe-kannten Interpreten s. http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Moorsoldaten

Zurück